Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Festakt für Kardinal Kasper

06.03.2018 - Artikel
Kardinal Kasper
Kardinal Kasper© dpa

Wie feiert man als ehemaliger Theologieprofessor, Bischof und Kurienkardinal seinen 85. Geburtstag?

Walter Kardinal Kasper wusste auf diese Frage sofort eine Antwort: Mit einem Gottesdienst natürlich. Und mit einem akademischen Festakt. Beides fand am gestrigen Montagabend auf quasi deutschem Boden statt, nämlich in der Kirche und in der Bibliothek der Deutschen Nationalstiftung ‚Santa Maria dell’Anima‘.

In großer Schar am Altar und mit Familie, Freunden und Weggefährten wurde der Jubilar unter der Überschrift seines berühmtesten Buches ‚Jesus, der Christus‘ gefeiert. Der Bischof von Antwerpen und langjährige Geschäftsführer des Dialogs zwischen der katholischen Kirche und den altorientalischen Kirchen (Kopten, Syrer, Armenier u.a., ), Dr. Johan Bonny, sprach über ‚Jesus Christus, der menschgewordene Gott – Annäherungen zwischen Orient und Okzident‘. Der frühere Präsident des Lutherischen Weltbundes und ehemalige Landesbischof von Braunschweig, Dr. Christian Krause, beleuchtete ‚Jesus Christus, der gekreuzigte Gott – Rechtfertigung katholisch und lutherisch‘. Und der Freiburger Moraltheologe Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff stellte sich dem Thema ‚Jesus Christus, der lebendige Gott – Kirche in der Zeit‘.  Eingeleitet wurde der akademische Akt mit einer Würdigung des ‚Geburtstagskindes‘ durch den Staatssekretär des Heiligen Vaters, Kardinal Pietro Parolin.

Die zahlreichen Gäste durften im Anschluss beim Empfang die großzügige Gastfreundschaft der Anima und ihres Rektors, Hofrat Dr. Franz Xaver Brandmayr erfahren. Der Blick in die ‚Mutter aller Kirchenspaltungen‘ im 4. und 5. Jahrhundert zwischen Ost und West, der Blick zurück in die Kirchenspaltung des 16. Jahrhunderts innerhalb des Westens und die Frage, welches Kirchenbild wir durch die Jahrhunderte und bis heute haben, gaben einen beeindruckenden Überblick über die grundlegenden Fragen, mit denen  sich Walter Kardinal Kasper beschäftigt hat.

nach oben