Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Trauer um Kardinal Karl Lehmann

14.03.2018 - Artikel
Kardinal Karl Lehmann
Kardinal Karl Lehmann© dpa

Kardinal Karl Lehmann ist am vergangenen Sonntag gestorben. Mit ihm verlieren wir eine herausragende Gestalt der deutschen katholischen Kirche, die die vergangenen 50 Jahre geprägt hat. Schon als Professor in Freiburg, mehr aber noch in seinen 35 Jahren als Bischof von Mainz war Karl Lehmann zum Gesicht einer Kirche geworden, die glaubhaft versucht, den Menschen nahe zu sein. National wie international wurde er in den mehr als 21 Jahren als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz als Gesicht der Kirche wahrgenommen.

Kardinal Lehmann war ein Mann der Kirche und ein Mann des Dialogs. Der Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Religionen und Weltanschauungen war ihm selbstverständlich, so dass er mutig und tatkräftig auf die anderen christlichen Konfessionen zuging. Dabei hatte er immer auch diejenigen Personen im Blick, die die Rahmenbedingungen für eine Kirche des Volkes schufen. Er stand im engen und sehr vertrauensvollen Gespräch mit der Landes- und Bundespolitik und war als engagierter und eloquenter Europäer ein gefragter Gast in Talkshows und Nachrichtensendungen.

Karl Lehmann war ein überzeugter Europäer. Die christliche Geschichte mit ihren Errungenschaften in der Gestaltung der deutschen und europäischen Gesellschaft hob er an vielen Stellen hervor. Im Blick auf die dunklen Momente dieser Geschichte war er ein eindringlicher Mahner einer deutschen Erinnerungskultur der nationalsozialistischen Terrorherrschaft und ein demütiger Vertreter im jüdisch-christlichen Dialog. Gleichzeitig war er ein passionierter Förderer der deutsch-polnischen wie deutsch-französischen Versöhnung.

Deutschland und die deutsche Politik verlieren mit Karl Lehmann eine wichtige und aufmerksam gehörte Stimme der Vernunft, des Glaubens und des Vertrauens darauf, dass eine bessere Welt möglich ist. In Erinnerung an ihn und in Dankbarkeit für sein jahrzehntelanges Wirken in der Öffentlichkeit geben wir deshalb gerne die Möglichkeit, sich auch hier in Rom in ein Kondolenzbuch eintragen zu können. 

Das Kondolenzbuch liegt in der Residenz (Via dei Tre Orologi, 22) aus am:

Mittwoch, 14. März von 10-13 Uhr

Donnerstag, 15. März von 10-13 Uhr

Freitag, 16. März von 10-13 Uhr und von 14-16 Uhr

nach oben