Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Regierender Bürgermeister von Berlin bei Papst Franziskus

28.05.2018 - Artikel
Papst Franziskus Michael Müller
Papst Franziskus Michael Müller© Vatican Media

Am vergangenen Samstag, den 26. Mai 2018, war der amtierende Bundesratspräsident und Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, in der Privataudienz bei Papst Franziskus.

Im Zentrum des Gesprächs standen die Sorgen um den steigenden Populismus in Europa und die Bewältigung der Migrationskrise in der Welt. Der Papst beobachte den Vormarsch populistischer Kräfte auf dem Rücken von Minderheiten und Flüchtlingen mit Sorge, sagte Müller im anschließenden Pressegespräch. Müller zeigte sich von Papst Franziskus sehr beeindruckt, „der Papst ist nahe dran an der Realität.“

In seinen Gesprächen in Rom hat Müller auch über die Entwicklung der theologischen Ausbildung in Berlin gesprochen. So betonte Müller, dass es im Vatikan positiv aufgenommen werde, dass die katholische und evangelische Theologie in der Humboldt-Universität konzentriert und gestärkt würden.

Bereits von zwei Jahren war Michael Müller anlässlich einer Konferenz zu Migration und Integration mit Bürgermeistern deutscher Großstädte nach Rom gekommen und hatte Papst Franziskus mit den anderen Konferenzteilnehmern getroffen. Die jetzige Privataudienz gestaltete sich daher als Fortsetzung des damaligen Gesprächs über Migration und Integration.

Papst Franziskus mit Delegation von Bundesratspräsident Michael Müller
Papst Franziskus mit Delegation von Bundesratspräsident Michael Müller© Vatican Media


Weitere Informationen unter:

http://www.deutschlandfunk.de/vatikan-papst-empfaengt-berliner-buergermeister-mueller.1939.de.html?drn:news_id=886512

https://www.morgenpost.de/berlin/article214396505/Michael-Mueller-wuerdigt-Papst-Franziskus-bei-Privataudienz.html

https://www.domradio.de/themen/papst-franziskus/2018-05-26/bundesratspraesident-franziskus-besorgt-ueber-populismus







nach oben